Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Nutzer an einem Computer

© über dts Nachrichtenagentur

03.02.2013

Intransparente Suchergebnisse Verbraucherschützer warnen vor Vergleichsportalen

Nutzer würden bewusst in teure Tarife gelockt.

Berlin – Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnt vor intransparenten Suchergebnissen auf Internet-Preisportalen. „Kunden auf der Suche nach günstigen Strom- oder Gasanbietern werden bewusst in teure Tarife gelockt“, kritisierte der Energieexperte der Verbraucherzentrale NRW, Udo Sieverding.

In den Ergebnislisten der Portale erscheine häufig oberhalb des ersten Ranges ein höherpreisiges Angebot, das den tatsächlichen Suchergebnissen zum Verwechseln ähnlich sehe. Laut Sieverding hielten Verbraucher solche Tarife irrtümlich für die billigsten.

Zudem würden diese Angebote als besonders kundenfreundlich deklariert. „Für Verbraucher ist nicht ersichtlich, was an diesen Tarifen gut sein soll“, so Sieverding.

Die Anbieter wiesen die Kritik als unberechtigt zurück.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verbraucherschuetzer-warnen-vor-vergleichsportalen-59600.html

Weitere Nachrichten

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Weitere Schlagzeilen