Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

08.04.2010

Verbraucherschützer klagen Lidl wegen unlauteren Wettbewerbs an

Hamburg – Die Supermarktkette Lidl ist von der Verbraucherzentrale Hamburg wegen unlauteren Wettbewerbs angeklagt worden. Dem Unternehmen wird vorgeworfen, die in der Werbung angegebene Versprechen von fairen Arbeitsbedingungen bei Textilzulieferern in Bangladesch nicht eingehalten zu haben. In einem Prospekt von Januar 2010 heißt es „Lidl setzt sich weltweit für faire Arbeitsbedingungen ein“, doch eine Studie der Kläger soll zeigen, dass genau das in vier Lidl-Zulieferbetrieben in Bangladesch nicht der Fall sei.

Für die Untersuchung befragte Näherinnen sollen unter anderem von überlangen Arbeitszeiten, schlechter Vergütung und Diskriminierung von weiblichen Angestellten berichtet haben. Gisela Burckhardt von der Kampagne für saubere Kleidung (CCC) hat in diesem Zusammenhang eine Verpflichtung für Unternehmen gefordert, über die Sozialstandards in der Lieferkette jährlich zu informieren. Die Discounter zu boykottieren hält Burckhardt für unsinnig, denn „dann würden die Näherinnen in Bangladesch ganz ohne Arbeit dastehen.“ Das Unternehmen kommentierte diese Vorwürfe der Verbraucherschützer nicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verbraucherschuetzer-klagen-lidl-wegen-unlauteren-wettbewerbs-an-9481.html

Weitere Nachrichten

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Aufsichtsrat Neue Bahn-Vorstände sollen im Juli gewählt werden

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn will auf einer Sondersitzung am 20. Juli Entscheidungen zur Besetzung der offenen Vorstandsposten treffen. Dies wurde ...

Flüchtlinge

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Zahl der Flüchtlinge in der Türkei steigt auf 3,2 Millionen

Die Zahl der Flüchtlinge in der Türkei ist auf 3,2 Millionen gestiegen. Das geht aus Zahlen der EU-Kommission vom Stand April 2017 hervor. In der ...

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer Archiv

© Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur

Flüchtlinge Sea Watch zeigt Verständnis für Drohung Italiens

Die Nichtregierungsorganisation Sea Watch hat Verständnis für die Drohung Italiens gezeigt, künftig nicht mehr alle Rettungsschiffe mit Migranten in ...

Weitere Schlagzeilen