Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

27.08.2010

Verbraucherpreise steigen um 1,0 Prozent

Wiesbaden – Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im August im Durchschnitt um 1,0 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mit. Damit ging die Inflationsrate leicht zurück, im Juli hatte sie 1,2 Prozent betragen. Die Preise für Heizöl und Kraftsstoffe trugen im August „maßgeblich“ zur Teuerungsrate bei, schrieben die Statistiker. Deutliche Preissteigerungen habe es auch bei Obst und Gemüse gegeben. Billiger wurden dagegen Gas sowie die Aufwendungen für Zentralheizung und Fernwärme. Im direkten Vergleich zum Juli blieben die Preise im Durchschnitt unverändert.

Die Daten wurden auf Basis von vorläufigen Berechnungen ermittelt. Die endgültigen Ergebnisse für August werden erst am 9. September veröffentlicht. In der Regel stimmt die Prognose aber exakt mit den endgültigen Ergebnissen überein, im Juli hatte es allerdings eine der seltenen Korrekturen gegeben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verbraucherpreise-steigen-um-10-prozent-13746.html

Weitere Nachrichten

Bahn-Zentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Aufsichtsrat Neue Bahn-Vorstände sollen im Juli gewählt werden

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn will auf einer Sondersitzung am 20. Juli Entscheidungen zur Besetzung der offenen Vorstandsposten treffen. Dies wurde ...

ADAC

© über dts Nachrichtenagentur

ADAC Autofahrer sollten Dieselkauf verschieben

Ulrich Klaus Becker, Vizepräsident des ADAC, rät angesichts der Debatte um Fahrverbote in Städten dazu, den Kauf eines Dieselautos zu verschieben: "Unsere ...

Euro- und Dollarscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Weltbank Private Investoren sollen Entwicklungshilfe unterstützen

Private Investoren sollen nach dem Willen von Weltbank-Präsident Jim Yong Kim in Zukunft die staatliche Entwicklungshilfe unterstützen. "Die offizielle ...

Weitere Schlagzeilen