Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

26.11.2009

Verbraucherpreise steigen im November um 0,3 Prozent

Wiesbaden – Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im November gegenüber dem Vorjahresmonat voraussichtlich um 0,3 Prozent gestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt mit. Im Vergleich zum Oktober 2009 beträgt die Inflationsrate dagegen -0,2 Prozent. Die Preise für Heizöl und Kraftstoffe entwickelten sich uneinheitlich. Die Preise für Heizöl veränderten sich im November 2009 je nach Bundesland zwischen – 0,2 Prozent und + 3,4 Prozent gegenüber Oktober 2009. Im Vergleich zu November 2008 ist Heizöl aber immer noch zwischen 12,9 und 18,6 Prozent billiger. Die Kraftstoffpreise verteuerten sich gegenüber Oktober 2009 je nach Bundesland zwischen 1,4 und 3,0 Prozent. Erstmals seit November 2008 lagen sie wieder über denen des entsprechenden Vorjahresmonates (+ 4,1 bis + 6,3 Prozent). Die Preise für Nahrungsmittel stiegen gegenüber Oktober 2009 leicht an. Gegenüber November 2008 sind Nahrungsmittel aber immer noch 1,3 bis 3,0 Prozent billiger. Die endgültigen Ergebnisse für November 2009 werden am 9. Dezember 2009 veröffentlicht. Nahezu immer stimmt die Prognose mit den endgültigen Zahlen überein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verbraucherpreise-steigen-im-november-um-03-prozent-4055.html

Weitere Nachrichten

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Cem Özdemir

© über dts Nachrichtenagentur

Grüne Özdemir ruft G20-Gegner zu Gewaltlosigkeit auf

Der Grünen-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl, Cem Özdemir, ruft G20-Gegner dazu auf, bei allen Protesten friedlich zu bleiben. "Friedlicher Protest ...

Katja Kipping

© über dts Nachrichtenagentur

Armutsbekämpfung Linkspartei wirft EU-Chefs Inkompetenz vor

Die Linkspartei übt scharfe Kritik an der EU-Verteidigungsstrategie und wirft den EU-Staats- und -Regierungschefs Inkompetenz in der Armutsbekämpfung und ...

Weitere Schlagzeilen