Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Pferdefleisch bislang in 79 Fällen nachgewiesen

© dapd

27.02.2013

Lebensmittel Pferdefleisch bislang in 79 Fällen nachgewiesen

Bundesweit bereits insgesamt 1.323 Proben analysiert und ausgewertet.

München – Bundesweit ist Pferdefleisch bislang in 79 Verdachtsproben nachgewiesen worden. Das teilte das Bundesverbraucherministerium am Mittwoch in Berlin mit. Zwei Wochen, nachdem ausländische Behörden erstmals eine Lieferung falsch deklarierter Lebensmittel mit Pferdefleisch nach Deutschland gemeldet hatten, haben danach die Lebensmittelkontrollbehörden bundesweit bereits insgesamt 1.323 Proben analysiert und ausgewertet.

Ministeriumssprecher Holger Eichele schlüsselte die Zahlen der Proben mit Pferde-DNA nach Bundesländern auf: 30 in Nordrhein-Westfalen, 13 in Hessen, zehn in Mecklenburg-Vorpommern, jeweils acht in Baden-Württemberg und Bayern, vier in Brandenburg sowie jeweils zwei in Hamburg, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt.

„Bei den neuerlichen positiven Testergebnissen handelt es sich überwiegend um die Bestätigung bereits bekannter Fälle und Produkte, die bereits aus dem Handel genommen worden waren“, sagte Eichele. In keiner von bisher 33 Proben sei das Tierarzneimittel Phenylbutazon nachgewiesen worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verbraucher-pferdefleisch-bislang-in-79-faellen-nachgewiesen-61318.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen