Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Behörden vermuten groß angelegten Betrug

© dapd

24.02.2013

Bio-Eier Behörden vermuten groß angelegten Betrug

Auch in Belgien und den Niederlanden Unternehmen betroffen.

Hamburg – Hunderte deutsche Landwirtschaftsbetriebe missachten einem „Spiegel“-Bericht zufolge offenbar systematisch die Vorschriften für die Haltung von Legehennen. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg untersuche im Rahmen eines Großverfahrens bereits seit September 2011 Fälle, in denen deutlich mehr Tiere als erlaubt in Ställen zusammengepfercht wurden – und deren Eier mit dem Bio-Siegel verkauft wurden, berichtet der „Spiegel“.

Wie die Staatsanwaltschaft dem Magazin bestätigte, wird derzeit gegen rund 150 Betriebe in Niedersachsen ermittelt, das sei fast jedes fünfte Unternehmen im Land. 50 Verfahren seien demnach an die Behörden in anderen Ländern abgegeben, insbesondere nach Nordrhein-Westfalen und Mecklenburg-Vorpommern. Aber auch in Belgien und den Niederlanden seien Unternehmen betroffen. Es gehe dabei um Betrug sowie um Verstöße gegen das Lebensmittel- und das Öko-Landbaugesetz. Womöglich hätten die Betriebe auch Tierschutzvorschriften und Umweltgesetze missachtet.

Ob und wann Anklage erhoben wird, sei noch offen. Als sicher gelte aber, dass etliche Millionen Bio-Eier verkauft worden sind, die so nicht hätten deklariert werden dürfen. Die niedersächsische Regierung hatte über die Verfahren bislang nach eigenen Angaben nicht unterrichtet, um die Ermittlungen nicht zu gefährden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/verbraucher-behoerden-vermuten-gross-angelegten-betrug-mit-bio-eiern-61072.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen