Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.09.2009

Vene nicht gefunden – Hinrichtung verschoben

Cleveland – Im US-Bundesstaat Ohio ist am Dienstag eine Hinrichtung kurzfristig verschoben worden, weil das Gefängnispersonal keine Vene finden konnte, um die Giftspritze anzusetzen. Der zum Tode verurteilte Romell Broom sollte erst um 10 Uhr Vormittags, dann wegen juristischer Verzögerungen um 16 Uhr am Nachmittag hingerichtet werden. Das Hinrichtungspersonal versuchte dann zwei Stunden lang vergeblich, eine Vene zu finden um die tödliche Injektion anzusetzen. Nun ist die Hinrichtung erstmal um eine Woche verschoben. Der 52-jährige Broom hatte 1984 ein damals 14-jähriges Mädchen vergewaltigt und ermordet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vene-nicht-gefunden-hinrichtung-verschoben-1645.html

Weitere Nachrichten

Udo Lindenberg

© Siebbi / CC BY 3.0

Kein Leben außerhalb des Hotels Lindenberg will eigenen Müll nicht heruntertragen

Udo Lindenberg (70) sehnt sich noch immer nicht nach einem Leben außerhalb des Hotels - das sei genau das richtige für ihn. "Ich habe meine Ruhe, wenn ich ...

Lammert Norbert CDU

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 3.0

Gauck-Nachfolge Bosbach spricht sich für Lammert als Bundespräsident aus

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach hält Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) für einen geeigneten Kandidaten für das Amt als ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Schlichterverfahren Union zeigt sich zu Einigung bei Kaiser’s Tengelmann skeptisch

Unionsfraktionsvize Michael Fuchs (CDU) hat mit Skepsis auf die Einigung im Schlichterverfahren zur angeschlagenen Supermarktkette Kaiser's Tengelmann ...

Weitere Schlagzeilen