Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Vedad Ibisevic wechselt zum VfB Stuttgart

© dapd

25.01.2012

1. Bundesliga Vedad Ibisevic wechselt zum VfB Stuttgart

Die Ablösesumme soll rund fünf Millionen Euro betragen.

Stuttgart – Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat Vedad Ibisevic vom Ligarivalen 1899 Hoffenheim verpflichtet. Wie der VfB am Mittwoch bei einer Pressekonferenz bekannt gab, unterschrieb der Bosnier nach der sportärztlichen Untersuchung einen Vertrag mit sofortiger Wirkung bis 2016. Die Ablösesumme für den 27-Jährigen soll Medienberichten zufolge rund fünf Millionen Euro betragen. Die beiden Vereine kommentierten diese Zahlen nicht.

Damit scheint der Wechsel von Srdjan Lakic vom VfL Wolfsburg zum VfB kein Thema mehr zu sein. In der Winterpause hatten sich die Stuttgarter auch um Lakic bemüht. VfB-Manager Fredi Bobic hatte zuletzt immer wieder klargemacht, nur einen Spieler für die Offensive verpflichten zu wollen. Lakic könnte nun zur TSG wechseln.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vedad-ibisevic-wechselt-zum-vfb-stuttgart-36136.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen