Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

12.05.2010

Vater von Lena Meyer-Landrut meldet sich zu Wort

Köln – Der Vater von Lena Meyer-Landrut hat sich erstmals in einem Interview zu Wort gemeldet. Ladislas Meyer-Landrut sagte der „Bild-Zeitung“, er habe seine Tochter 16 Jahre lang nicht gesehen, weil der Kontakt abgebrochen sei. Die 18-Jährige hatte in Interviews Fragen zu ihrem Vater stets nicht beantwortet.

Ladislas Meyer-Landrut ist Sohn des heute 80-jährigen ehemaligen Spitzendiplomaten und Leiters des Bundespräsidialamtes Andreas Meyer-Landrut. Der 48-Jährige lebt in Köln, ist selbst Musiker und nach eigenen Angaben „furchtbar stolz“ auf Lena. Er habe sie im Fernsehen sofort erkannt. Laut dem Bericht hatte er die Familie verlassen, als Lena zwei Jahre alt gewesen war. Am 29. Mai wird Lena mit dem Song „Satellite“ Deutschland beim 55. Eurovision Song Contest in Oslo vertreten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vater-von-lena-meyer-landrut-meldet-sich-zu-wort-10396.html

Weitere Nachrichten

Bundeswehr-Soldaten

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Immer mehr Soldaten melden Verfehlungen in der Bundeswehr

Immer mehr Soldaten melden Verfehlungen in der Bundeswehr. Das berichtet die Wochenzeitung "Die Zeit". Demnach hatten im vergangenen Kalenderjahr 30 ...

Christian Lindner

© über dts Nachrichtenagentur

FDP Lindner will Internetkonzerne stärker kontrollieren

FDP-Chef Christian Lindner fordert, Internetkonzerne stärker zu kontrollieren. Er wünsche sich ein "neues Recht für Daten-Souveränität, das uns eine Art ...

Bus von Borussia Dortmund

© über dts Nachrichtenagentur

BVB-Anschlag Fußballer Ginter wollte nicht sofort wieder spielen

Der BVB-Spieler Matthias Ginter hat nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund im April 2017 nicht sofort wieder den Spielbetrieb ...

Weitere Schlagzeilen