Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

19.07.2010

Vater lässt 14-Jährigen nach Streit an Autobahnraststätte zurück

Bamberg – An einer Autobahnraststätte bei Schlüsselfeld in der Nähe von Bamberg hat die Polizei am Sonntag einen sehr ungewöhnlichen Tramper aufgefunden. Nach Angaben der Behörden hatten gegen 19 Uhr mehrere PKW-Fahrer einen Jungen gemeldet, der neben der Autobahn herlaufe.

Die Beamten fanden den 14-Jährigen und brachten ihn auf die Wache. Der Junge gab an, auf der Autofahrt mit seinem Vater in Streit geraten zu sein, bis dieser ihn an der Raststätte aussetzte. Mit fünf Euro hatte der Jugendliche nach Hause trampen sollen. Die Beamten riefen daraufhin den Vater des Jungen an, der die Geschichte bestätigte und erklärte, es handele sich um eine erzieherische Maßnahme. Die Polizisten ließen den Mann trotzdem die 450 Kilometer von seinem Wohnort zurückfahren und seinen Sohn abholen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/vater-laesst-14-jaehrigen-nach-streit-an-autobahnraststaette-zurueck-12060.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen