Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.08.2010

USA Videoportal “Hulu” plant Börsengang

Los Angeles – Das US-Videoportal „Hulu“ plant offenbar einen Börsengang im kommenden Herbst. Nach Medienberichten könnte der Wert der Internetplattform dabei mehr als zwei Milliarden Dollar betragen. „Hulu“ bietet einem kostenlosen Video-on-Demand-Service ohne Registrierungspflicht an. Nutzer können dabei Fernsehserien, Trailer und Spielfilme der amerikanischen Medienkonzerne NBC, FOX und anderer Anbieter online anschauen.

Das Unternehmen, welches in Konkurrenz mit der Videoplattform YouTube steht, konnte im vergangenen Jahr Einnahmen von rund 100 Millionen Dollar verzeichnen. Im letzten Monat hatte „Hulu“ angekündigt künftig die Inhalte des Portals kostenpflichtig anzubieten. Bisher konnte „Hulu“ allerdings noch nicht für eine Stellungnahme erreicht werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/usa-videoportal-hulu-plant-boersengang-13072.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen