newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

USA und Deutschland verurteilen Anschläge in Uganda

Kampala – Nach den Anschlägen auf ein Restaurant und einen Sportclub in Uganda haben mehrere internationale Staats- und Regierungschefs ihr Mitgefühl ausgedrückt. Die Regierung der USA verurteilte die Anschläge. Dem Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates, Mike Hammer, zufolge sei US-Präsident Barack Obama „zutiefst betrübt“ angesichts der „bedauerlichen und feigen Angriffe“. Uganda solle nun „jegliche Hilfe“ zukommen, hieß es in Washington. „Unser Mitgefühl ist mit den Familien und Freunden der Opfer in Uganda und den USA“, erklärte Außenministerin Hillary Clinton.

Unter den 64 Todesopfern der Anschläge war auch ein Entwicklungshelfer aus den USA. Auch Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) äußerte sich zu den Vorfällen. „Ich verurteile diese entsetzlichen Anschläge auf das Schärfste“, so der Minister. „Menschen anzugreifen, während sie ein friedliches Sportfest genießen, ist an Heimtücke kaum zu überbieten. Das zeigt die ganze menschenverachtende Niedertracht der Drahtzieher dieser Anschläge.“ Sein Mitgefühl und seine Anteilnahme gelte nun den Angehörigen der Opfer, so Westerwelle.

Während der Live-Übertragung des Fußball-WM-Finales hatten Unbekannte zwei Sprengsätze in einem Restaurant und einem Sportclub in Ugandas Hauptstadt Kampala gezündet. Bei dem Anschlag kamen nach bisherigen Angaben 64 Menschen ums Leben, mehr als 100 weitere wurden verletzt. Die Behörden vermuten hinter den Angriffen die radikal-islamische al-Schabaab-Miliz aus Somalia.

12.07.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Umfrage Jeder dritte Arzt für Impfpflicht

Die Impfzentren arbeiten an manchen Tagen nur noch im Leerlauf und die Länder wollen ungenutzten Dosen an den Bund zurückgeben: Die Impfkampagne in Deutschland stockt - viele andere EU-Länder haben uns längst überholt. Sollte die Bundesregierung zu drastischeren ...

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Bauwirtschaft Tarifverhandlungen werden vertagt

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

Amazon Prime Video Exklusive Dokumentation über Robert Lewandowski

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

Eko Fresh „Ich kenne die Türkei auch nur aus dem Urlaub“

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »