Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

16.06.2017

USA Trump verschärft Kurs gegenüber Kuba

Sanktionen werden erst aufgehoben, wenn politische Gefangene freigelassen werden.

Miami – US-Präsident Donald Trump verschärft den Kurs seines Landes gegenüber Kuba. Er kündige den „einseitigen Deal“ der Regierung von Barack Obama mit Kuba mit sofortiger Wirkung auf, erklärte Trump am Freitag in Miami.

So sollen Sanktionen gegen die kubanische Regierung erst aufgehoben werden, wenn politische Gefangene freigelassen werden. Auch sollen die Reisebestimmungen für US-Bürger nach Kuba wieder verschärft werden. Nach Angaben des Weißen Hauses soll etwa die Möglichkeit abgeschafft werden, sich selbst einen Aufenthalt in Kuba zu organisieren.

Die Lockerung von Reise- und Handelsbeschränkungen helfe nicht der kubanischen Bevölkerung, sondern bereichere nur die Regierung des Inselstaates, so Trump. Er rief die Regierung in Havanna dazu auf, eine neue Vereinbarung mit den USA auszuhandeln.

Trumps Amtsvorgänger Obama hatte Ende 2014 eine Annäherung der USA an Kuba eingeleitet. Im Sommer 2015 nahmen die beiden Staaten wieder diplomatische Beziehungen auf.

Die US-Botschaft in Havanna soll Trump zufolge bestehen bleiben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/usa-trump-verschaerft-kurs-gegenueber-kuba-98236.html

Weitere Nachrichten

Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

G20-Gipfel Regierung will Kriegsschiff nach Hamburg verlegen

Die Bundesregierung will beim G20-Gipfel vom 7. bis 8. Juli in Hamburg auch für die schwersten Fälle von Terrorismus gewappnet sein: Wie das ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Quellen-Telekommunikationsüberwachung Richterbund begrüßt neue Nutzung von Staatstrojanern

Der Deutsche Richterbund (DRB) verteidigt das umstrittene Überwachungsgesetz der Bundesregierung. "Es kann nicht sein, dass die Ermittler bei einem ...

Tastatur

© über dts Nachrichtenagentur

Quellen-Telekommunikationsüberwachung Schaar kritisiert Quellen-TKÜ und Online-Durchsuchung

Der ehemalige Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar hat das Gesetz über die Nutzung von Staatstrojanern zur Quellen-Telekommunikationsüberwachung sowie ...

Weitere Schlagzeilen