Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

US-Autobahn

© über dts Nachrichtenagentur

11.10.2013

USA Trucker-Protest startet mit schwacher Resonanz

Bis Freitagnachmittag waren nur einzelne „Trucks“ zu sehen.

Washington – In den USA waren zehntausende Lkw-Fahrer aufgerufen, am Wochenende den Straßenring rund um die US-Hauptstadt zu verstopfen, doch offenbar lief die Aktion nicht ganz so an, wie von den Organisatoren geplant: Bis Freitagnachmittag waren nur einzelne „Trucks“ zu sehen, die der Aktion zuzurechnen waren und die den Verkehr nach Behördenangaben kaum zusätzlich behinderten.

Der sogenannte „Ride for the Constitution“ sollte Fernfahrer aus den umliegenden Bundesstaaten in einer Sternfahrt in die Hauptstadt locken, dort sollte drei Tage lang der Verkehr zum Teil lahmgelegt werden. Mit der Aktion sollte nach Angaben der Organisatoren gegen „Korruption“ im politischen Washington protestiert werden.

Im Internet war die Unterstützung auch durchaus vorhanden: 174.000 „Likes“ wurden auf der zugehörigen Facebook-Seite bis Freitagnachmittag (Ortszeit) registriert. Unter anderem wurde dort gefordert, dass US-Präsident Barack Obama sein Amt mit sofortiger Wirkung niederlegen, die Schuldenobergrenze nicht angehoben werden und die Überwachung durch die NSA beendet werden soll.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/usa-trucker-protest-startet-mit-schwacher-resonanz-66781.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen