Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

07.04.2010

USA setzen Flüge zu Luftwaffenbasis in Kirgistan aus

Washington – Nach dem von der Opposition verkündeten Sturz der Regierung Kirgistans haben die USA die Flüge zu ihrer Luftwaffenbasis in der Nähe der Hauptstadt Bischkek ausgesetzt. Die Behörden hätten den US-Stützpunkt im Norden von Bischkek nach den gewaltsamen Ausschreitungen zwischen Regierungsgegnern und der Polizei geschlossen, sagte ein Vertreter des US-Militärs. Die US-Luftwaffenbasis Manas nördlich von Bischkek wird von der US-Armee und der NATO als Stützpunkt für ihre Einsätze in Afghanistan genutzt. Jeden Monat passieren rund 35.000 US-Soldaten die Basis auf ihrem Weg zurück in die Heimat oder nach Afghanistan.

Die Regierung in Washington verurteilte die gewaltsamen Ausschreitungen in dem zentralasiatischen Land. Die US-Regierung rufe alle Parteien dazu auf, die Gesetze zu respektieren und Differenzen mit friedlichen und legalen Mitteln zu überwinden, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Philip Crowley, am Mittwoch in Washington. Die Regierung sei besorgt über Berichte von Todesfällen und die Störung der öffentlichen Ordnung in Kirgistan. „Wir verurteilen die Gewalt“, sagte Crowley.

Die Opposition in Kirgistan hat nach eigenen Angaben nach gewaltsamen Protesten mit mindestens 47 Toten die Regierung gestürzt. Demnach soll Ministerpräsident Danjar Usenow ein Rücktrittsgesuch unterschrieben haben und die frühere Außenministerin Rosa Otunbajewa als neue Regierungschefin eingesetzt worden sein. Staatschef Kurmanbek Bakijew verließ die Hauptstadt Bischkek in einem Flugzeug, wie ein Mitarbeiter der Flughafenverwaltung sagte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© afp / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/usa-setzen-fluege-zu-luftwaffenbasis-in-kirgistan-aus-9427.html

Weitere Nachrichten

Matthias Höhn

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesgeschäftsführer der Linken „Wir wollen zehn Prozent plus X“

Der Bundesgeschäftsführer der Linken, Matthias Höhn, glaubt, dass seine Partei bis zur Bundestagswahl noch zulegen wird: "Wir wollen zehn Prozent plus X ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Wahl in Großbritannien Juncker glaubt nicht an zügigen Beginn der Brexit-Verhandlungen

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker glaubt nach dem Ausgang der Wahl in Großbritannien und dem Verlust der absoluten Mehrheit von Premierministerin ...

EZB

© über dts Nachrichtenagentur

Blackrock Hildebrand für Trennung der Bankenaufsicht von der EZB

Philipp Hildebrand, Vize-Präsident des weltweit größten Vermögensverwalters Blackrock, fordert weitere Reformen des europäischen Finanzsystems und der ...

Weitere Schlagzeilen