Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Flughafen Los Angeles

© United States Geological Survey / gemeinfrei

02.11.2013

USA Rätselraten nach Schießerei auf Flughafen

Der Flugverkehr wurde zwischenzeitlich stark eingeschränkt.

Los Angeles – Nach der Schießerei auf dem Flughafen von Los Angeles sind die Hintergründe weiter unbekannt. Ein 23-jähriger US-Bürger soll am Freitag mit einem Flugticket ausgestattet ein Terminal des sechstgrößten Flughafens der Welt betreten und um 9:22 Uhr Ortszeit (17:22 Uhr deutscher Zeit) gezielt auf Beamte der Sicherheitskontrolle geschossen haben. Ein Mann wurde dabei getötet, der Attentäter später festgenommen.

Die „Los Angeles Times“ berichtet, am Tatort sei eine Nachricht gefunden worden, auf der der Attentäter angeblich eine „Unzufriedenheit mit der Regierung“ als Motiv angegeben habe.

Der Flugverkehr wurde zwischenzeitlich stark eingeschränkt. Nach Angaben des Flughafens waren 746 Flüge betroffen, 46 Flüge wurden zu anderen Flughäfen umgeleitet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/usa-raetselraten-nach-schiesserei-auf-flughafen-67200.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen