Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

23.11.2009

USA Radioaktivität aus Kernkraftwerk Three Mile Island ausgetreten

Middletown – Aus dem Kernkraftwerk Three Mile Island im US-Bundesstaat Pennsylvania ist am Samstag eine kleine Menge Radioaktivität ausgetreten. Der Zwischenfall ereignete sich nach Angaben der Betreibergesellschaft Exelon bei Wartungsarbeiten. Wie die US-Atombehörde Nuclear Regulatory Commission (NRC) mitteilte, sei die Menge der ausgetretenen Strahlung jedoch „unerheblich“. Eine Gefahr für die Bevölkerung habe zu keiner Zeit bestanden. Zum Zeitpunkt des Zwischenfalls befanden sich ungefähr 150 Mitarbeiter in dem Atomkraftwerk. Diese sollen nun medizinisch untersucht werden. In Three Mile Island war es im Jahr 1979 zum schlimmsten Atomunfall in der US-amerikanischen Geschichte gekommen. Nach einer partiellen Kernschmelze wurden in den USA seitdem keine weiteren Atomkraftwerke gebaut.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/usa-radioaktivitaet-aus-kernkraftwerk-three-mile-island-ausgetreten-3926.html

Weitere Nachrichten

Landwirtschaft Agrar

© Hinrich / CC BY-SA 2.0 DE

Bauernpräsident AfD ohne großen Zuspruch unter Landwirten

Bauernpräsident Joachim Rukwied glaubt nicht, dass die AfD bei der anstehenden Bundestagswahl großen Zuspruch unter Landwirten erhalten wird. ...

Norbert Walter-Borjans SPD

© Finanzministerium NRW / CC BY-SA 3.0

SPD Walter-Borjans zeigt Sympathie für Vermögenssteuer

Nachdem die SPD die von Parteilinken vorgeschlagene Erhebung einer Vermögensteuer von einer Kommission prüfen lassen will, zeigt der scheidende ...

Alter Panzer in Afghanistan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Truppenverstärkung in Afghanistan stößt auf Schwierigkeiten

Im Kampf gegen islamistische Rebellen stößt die von der Nato geplante Entsendung von zusätzlichen Truppen nach Afghanistan auf Schwierigkeiten. Die so ...

Weitere Schlagzeilen