Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

05.01.2011

USA Pressesprecher des Weißen Hauses wird zurücktreten

Washington – Robert Gibbs, Pressesprecher des Weißen Hauses und enger Vertraute von US-Präsident Barack Obama, wird von seinem Amt als Pressesprecher zurücktreten. Das teilte Gibbs am Mittwoch in Washington mit. Er will politischer Berater von Obama werden und eine aktive Rolle in Obamas Wahlkampfteam für die Präsidentschaftswahl 2012 spielen.

Gibbs sagte, dass er Anfang Februar seinen Posten räumen werde. Als mögliche Nachfolger für den Posten des Pressesprechers gelten Obamas stellvertretender Pressesprecher Bill Burton und Jay Carney, der Sprecher von Vizepräsident Joe Biden. Zur Begründung seines Ausscheidens hieß es bereits im Vorfeld, er könne Obama etwa als politischer Kommentator von außen von größerem politischen Nutzen sein.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/usa-pressesprecher-des-weissen-hauses-wird-zuruecktreten-18527.html

Weitere Nachrichten

Helmut Kohl

© über dts Nachrichtenagentur

Tod des Altbundeskanzlers Henry Kissinger würdigt Helmut Kohl

Der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger hat den verstorbenen Altbundeskanzler Helmut Kohl gewürdigt: Kohl sei ein "Mann von außerordentlicher ...

Militärpolizei in Paris

© über dts Nachrichtenagentur

Europol Wainwright will schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem EU-Land

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, hat angesichts der schweren Terroranschläge in Europa schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Europol-Chef Höhepunkt der Terrorwelle noch nicht erreicht

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, sieht den Höhepunkt der Terroranschläge in Europa noch nicht erreicht. "Die Terrorgefahr ...

Weitere Schlagzeilen