Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

12.01.2011

USA Mutmaßlicher Attentäter von Arizona erstmals vor Gericht

Phoenix – Wenige Tage nach dem Mordanschlag von Tucson ist der mutmaßliche Attentäter erstmals einem Gericht in Phoenix im US-Bundesstaat Arizona vorgeführt worden. In der Anhörung verlas der Richter die Anklage gegen den 22-Jährigen. Ihm werden demnach zwei Morde und drei Mordversuche vorgeworfen, weitere Anklagepunkte könnten folgen. Auf die Fragen des Richters antwortete der an Händen und Füßen gefesselte Angeklagte, der im Vorfeld als „geistig verwirrt“ beschrieben worden war, einsilbig. Der Richter setzte die erste Verhandlung auf den 24. Januar fest.

Bei dem Attentat am vergangenen Samstag hatte der mutmaßliche Täter sechs Menschen erschossen und 14 weitere Personen zum Teil schwer verletzt. Der Zustand der demokratischen Kongressabgeordneten Gabrielle Giffords, eines der Opfer, hat sich unterdessen gebessert. Sie atme wieder eigenständig, sagte der behandelnde Chirurg Michael Lemole am Dienstag. Die Schwere der Verletzung durch den Kopfschuss dürfe zwar nicht unterschätzt werden, er sei „aber durch ihren guten Zustand ermutigt“. Ob die 40-Jährige wieder ganz gesund werde, sei noch nicht abzusehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/usa-mutmasslicher-attentaeter-von-arizona-erstmals-vor-gericht-18766.html

Weitere Nachrichten

Islamischer Staat ISIS

© The Islamic State / gemeinfrei

BKA zu Bedrohung durch IS Bundeskriminalamt warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr

Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt wegen der jüngsten militärischen Niederlagen der Terrormiliz IS vor einer erhöhten Anschlagsgefahr im Westen. Das BKA ...

Udo Lindenberg

© Siebbi / CC BY 3.0

Kein Leben außerhalb des Hotels Lindenberg will eigenen Müll nicht heruntertragen

Udo Lindenberg (70) sehnt sich noch immer nicht nach einem Leben außerhalb des Hotels - das sei genau das richtige für ihn. "Ich habe meine Ruhe, wenn ich ...

Polizei Streifenwagen

© Matti Blume / CC BY-SA 3.0

Niedrige Aufklärungsquote bei Einbrüchen GdP fordert Gesetzesänderung und mehr Personal

Für eine bessere Aufklärungsquote von Einbrüchen fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) eine Änderung des Strafgesetzbuches und mehr Personal. In einem ...

Weitere Schlagzeilen