Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

US-Polizeiauto

© über dts Nachrichtenagentur

09.08.2017

USA Hausdurchsuchung bei Trumps Ex-Wahlkampfmanager

in Durchsuchungsbeschluss sei bereits am 26. Juli umgesetzt worden.

Washington – Das FBI hat Räumlichkeiten von Donald Trumps ehemaligem Wahlkampfmanager Paul Manafort durchsucht. Das berichtete am Mittwoch der US-Sender ABC News. Ein Durchsuchungsbeschluss sei bereits am 26. Juli im Bundesstaat Virginia umgesetzt worden, wie erst jetzt bekannt wurde.

Die FBI-Beamten waren demnach auf der Suche nach Unterlagen in den Ermittlungen zu einem möglichen Einfluss von Russland auf den US-Wahlkampf.

Zuvor hatte der US-Senat Manafort bereits zur Aussage vor dem Justizausschuss zu den mutmaßlichen Russlandkontakten vorgeladen. Freiwillig war er dazu zunächst nicht bereit gewesen. Nun aber habe Manafort kooperiert, zitiert ABC News einen FBI-Ermittler.

Manafort war während Donald Trumps Präsidentschaftskandidatur nur von März bis August 2016 sein Wahlkampfmanager. Mitte August wurde berichtet, dass Manafort in der Ukraine angeblich 12,7 Millionen US-Dollar auf illegalem Weg von Janukowitschs Partei erhalten haben soll – zwei Tage später trat er als Trumps Berater zurück.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/usa-hausdurchsuchung-bei-trumps-ex-wahlkampfmanager-100325.html

Weitere Nachrichten

Nordkorea

© über dts Nachrichtenagentur

Ex-BND-Chef Nordkorea-Krise jetzt „extrem brenzlig“

Der ehemalige Chef des deutschen Auslandsgeheimdienstes BND, August Hanning, schätzt die Entwicklung in der Nordkorea-Krise als "extrem brenzlig" ein. ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Nordkorea-Konflikt Viel Kritik an Trump

Angesichts der wachsenden Spannungen zwischen den USA und Nordkorea haben zahlreiche deutsche Politiker mit Besorgnis reagiert - aber auch insbesondere ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Spannungen mit Nordkorea Hardt warnt Trump vor Einstieg in „rhetorische Eskalationsspirale“

Angesichts der wachsenden Spannungen zwischen den USA und Nordkorea hat der CDU-Außenpolitiker Jürgen Hardt US-Präsident Donald Trump davor gewarnt, in ...

Weitere Schlagzeilen