Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Dean Potter

© Patrick Seeger über dpa

18.05.2015

USA Extremsportler sterben bei „Base-Jump“-Unfall

Die Leichen sind Berichten zufolge im Yosemite-Tal gefunden worden.

Los Angeles – Zwei „Base Jumper“ sind im kalifornischen Yosemite-Nationalpark ums Leben gekommen, sagten Offizielle des Parks der „Los Angeles Times“.

Rund 100 Rettungskräfte hätten sich am frühen Sonntagmorgen (Ortszeit) auf die Suche nach dem US-Extremsportler Dean Potter und einem weiteren Mann gemacht, nachdem sie nach einem Sprung aus rund 900 Metern Höhe nicht zurückgekehrt und von einem Bekannten als vermisst gemeldet worden seien, sagte ein Parksprecher der Zeitung. Die Leichen sind den Berichten zufolge im Yosemite-Tal gefunden worden.

„Base Jumping“ ist demnach in dem Park verboten. Dabei stürzen sich die Sportler mit einem Fallschirm von Häusern, Brücken oder Bergen.

Potter war als Extrembergsteiger und „Base Jumper“ in der Szene bekannt. 2003 gewann er den Laureus World Sports Award als bester Alternativsportler. Ein Jahr später entging der Amerikaner knapp dem Tod, nachdem sich bei einem Sprung in Mexiko sein Fallschirm nicht richtig öffnete. Potter wurde 43 Jahre alt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/usa-extremsportler-sterben-bei-base-jump-unfall-83750.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen