Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Trump nach Wahlsieg am 9.11.2016

© über dts Nachrichtenagentur

18.05.2017

USA Ex-FBI-Chef Mueller soll Trumps Russland-Kontakte prüfen

Ihm würden alle nötigen Ressourcen zur Verfügung werden.

Washington – Der ehemalige FBI-Chef Robert Mueller ist zum Sonderermittler zur Aufklärung potentieller Verwicklungen von US-Präsident Donald Trump mit Russland ernannt worden.

Mueller soll die Untersuchungskommission zu „Versuchen der russischen Regierung, die Präsidentenwahl 2016 zu beeinflussen“ leiten, teilte das US-Justizministerium mit. Ihm würden alle nötigen Ressourcen zur Verfügung werden, „um eine gründliche und vollständige Ermittlung durchzuführen“, so das Ministerium.

Trump war zuletzt immer mehr unter Druck geraten. In der vergangenen Woche hatte der US-Präsident überraschend FBI-Chef James Comey entlassen, was zu weiterer Kritik auch aus den Reihen der eigenen Partei führte. Mueller war vom 2001 bis 2013 Direktor des FBI.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/usa-ex-fbi-chef-mueller-soll-trumps-russland-kontakte-pruefen-96962.html

Weitere Nachrichten

Fahne von Brasilien

© über dts Nachrichtenagentur

Brasilien Demonstranten legen Feuer in Ministerium

In der brasilianischen Hauptstadt Brasilia haben Demonstranten am Mittwoch Feuer im Landwirtschaftsministerium gelegt. Zuvor seien die Fenster des Gebäudes ...

Gläubige Muslime beim Gebet in einer Moschee

© über dts Nachrichtenagentur

Spionage-Affäre Grüne kritisieren Umgang der Regierung mit Islamverband Ditib

Die Grünen haben den Umgang der Bundesregierung und des Sicherheitsapparats mit der Türkisch-Islamischen Union Ditib scharf kritisiert. Nach der Antwort ...

Auswärtiges Amt

© über dts Nachrichtenagentur

Demonstrationen in Bahrain Auswärtiges Amt besorgt über Ausschreitungen

Das Auswärtige Amt hat sich besorgt über die Ausschreitungen bei Demonstrationen in Bahrein gezeigt. Berichten zufolge kamen am Dienstag bei einem ...

Weitere Schlagzeilen