Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

USA entschuldigen sich für Koran-Verbrennung

© AP, dapd

22.02.2012

Afghanistan USA entschuldigen sich für Koran-Verbrennung

Die Bücher waren demnach versehentlich entsorgt worden.

Kabul – Die US-Regierung hat sich für die Verbrennung von Koranen auf dem ISAF-Luftwaffenstützpunkt Bagram in Afghanistan entschuldigt. Der Sprecher des Weißen Hauses, Jay Carney, entschuldigte sich am Dienstag für einen sehr unglücklichen Vorfall, der nicht der respektvollen Einstellung der US-Streitkräfte gegenüber den religiösen Praktiken der Afghanen entspräche.

Das Weiße Haus schloss sich damit den vorherigen Beteuerungen des ISAF-Oberkommandierenden, US-General John Allen, an. Die Bücher aus der Bibliothek der Parwan Vollzugsanstalt neben dem Stützpunkt waren demnach versehentlich entsorgt und teilweise verbrannt worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/usa-entschuldigen-sich-fuer-koran-verbrennung-41421.html

Weitere Nachrichten

EU-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Nach G7-Gipfel Europaabgeordneter Brok sieht EU unter Handlungsdruck

Der Europaabgeordnete Elmar Brok (CDU) sieht die EU nach dem Misserfolg beim G7-Gipfel in Italien unter Handlungsdruck. "Wir müssen uns als EU ...

Bauer mit Traktor

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Landkreise wollen Ministerium für ländliche Entwicklung

Der Deutsche Landkreistag verlangt mehr Beachtung für den ländlichen Raum und dafür ein eigenes Ministerium nach der Bundestagswahl. "Vor allem müssen die ...

Europaflagge

© über dts Nachrichtenagentur

Merz Europa muss seine Interessen notfalls gegen die USA durchsetzen

Europa muss in den Augen des CDU-Politikers und Chefs der Atlantikbrücke, Friedrich Merz, angesichts der Regierung von Donald Trump seine Interessen ...

Weitere Schlagzeilen