Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.07.2010

USA Bis zu 6.600 falsche Gräber auf Nationalfriedhof

Arlington – Auf dem Nationalfriedhof in Arlington im US-Bundesstaat Virginia sind bis zu 6.600 Gräber falsch benannt worden. US-Senatsmitglied Claire McCaskill bestätigte am Donnerstag, das die Namen von 4.900 bis 6.600 Begrabenen auf die falschen Grabsteine geschrieben worden seien. Erste Ermittlungen zeigten sogar, dass zwölf der Gräber leer seien.

Zu den überraschenden Fehlern sei es offenbar durch Nachlässigkeit der zuständigen Stellen gekommen. McCaskill sprach von „herzzerreißender Inkompetenz“. Der Friedhof in Arlington gilt als einer der am stärksten besuchten Militärfriedhöfe der Vereinigten Staaten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/usa-bis-zu-6-600-falsche-graeber-auf-nationalfriedhof-12422.html

Weitere Nachrichten

Dieter Kempf 2010

© Sebastian Frank / CC BY 2.0

BDI-Präsident Digitalisierung durch mehr Investitionen in Bildung fördern

Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, warnte anlässlich des Tags der Arbeit vor rückwärtsgewandter Politik und ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

Umfrage Deutsche wollen keine Rentengeschenke auf Kosten der Jüngeren

Die Deutschen wollen, dass es fair zwischen den Generationen zugeht. In einer repräsentativen Umfrage hat das Meinungsforschungsinstitut Kantar EMNID die ...

Torsten Albig

© Frank Schwichtenberg / CC BY-SA 3.0

Albig Umfragen vor Landtagswahl machen mich nicht nervös

Eine Woche vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein sieht sich Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) ungeachtet eines Vorsprungs der CDU in jüngsten ...

Weitere Schlagzeilen