Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Mörder filmt Anschlag auf TV-Journalisten

© Twitter, über dts Nachrichtenagentur

26.08.2015

USA Amok-Schütze von Virginia ist tot

Der Schütze bezeichnete sich selbst als „menschliches Pulverfass“.

Roanoke – Der Mann, am Mittwoch im US-Bundesstaat Virginia mutmaßlich eine TV-Reporterin und einen Kameramann während eines Live-Interviews erschossen hat, ist tot. Das sagte der Minister für öffentliche Sicherheit in Virgina, Brian Moran, am Mittag (Ortszeit). Demnach erlag der Mann im Krankenhaus den Folgen einer Schusswunde, die er sich nach der Tat selbst zugefügt hatte.

Die tödlichen Schüsse waren am Morgen um 6:45 Uhr Ortszeit (12:45 Uhr deutscher Zeit) auf dem lokalen Fernsehsender WDBJ7 live zu sehen gewesen. Später waren auf Twitter und Facebook Aufnahmen aufgetaucht, die der Täter, ein ehemaliger Mitarbeiter des Senders, offensichtlich selbst von der Tat angefertigt hatte.

Zudem hatte er offenbar ein 23-seitiges Fax an den Sender ABC gesendet, in dem er die Tat erklärt. Demnach bezeichnete er sich als „menschliches Pulverfass“. Der Anschlag in Charleston, bei dem ein 21-jähriger Weiße im Juni neun Afroamerikaner während einer Bibelstunde erschossen hatte, habe den Ausschlag gegeben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/usa-amok-schuetze-von-virginia-ist-tot-87785.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen