Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

American Airlines und US Airways fusionieren

© dapd

14.02.2013

USA American Airlines und US Airways fusionieren

Weltweit größte Fluggesellschaft entsteht.

New York – American Airlines und US Airways schließen sich zur weltweit größten Fluggesellschaft zusammen. Das teilten die beiden US-Unternehmen am Donnerstag offiziell mit. Der Löwenanteil an dem neuen Giganten in der Luftfahrtbranche – nämlich 72 Prozent – fällt den Gläubigern von American Airlines zu, deren Mutterkonzern AMR Ende 2011 Insolvenz angemeldet hatte. Die Aktionäre von US Airways erhalten den Rest.

Der Vorstandsvorsitzende von US Airways, Doug Parker, wird Chef des neuen Unternehmens. AMR-Chef Tom Horton übernimmt zunächst den Posten des Vorsitzenden des Verwaltungsrats. Die neue Fluggesellschaft soll weiter den Namen American Airlines tragen und ihren Sitz in Fort Worth in Texas haben. Das neue Unternehmen kommt auf einen Börsenwert von mehr als 10 Milliarden Dollar (rund 7,4 Milliarden Euro).

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/usa-american-airlines-und-us-airways-fusionieren-60230.html

Weitere Nachrichten

Elektroauto an einer Strom-Tankstelle

© über dts Nachrichtenagentur

China Gabriel lässt sich Entschärfung von E-Autoquoten versichern

China hat Deutschland zum Besuch von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) die Entschärfung der geplanten Zwangsquoten für den Absatz von Elektroautos ...

Container

© über dts Nachrichtenagentur

G7-Gipfel BDI-Präsident erwartet „klares Signal“ für Freihandel

Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, erwartet vom anstehenden G7-Gipfel auf Sizilien ein "klares Signal" für ...

Straßenfeger Arbeiter Landshut

© Mattes / gemeinfrei

Flüchtlinge Bisher nur 21.700 Ein-Euro-Jobs besetzt

Das seit September 2016 laufende Programm 100.000 Ein-Euro-Jobs für Flüchtlinge bleibt weit hinter den Erwartungen zurück. Bis Ende April wurden nur knapp ...

Weitere Schlagzeilen