Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

US-Polizeiauto

© über dts Nachrichtenagentur

19.03.2015

USA 34-Jährige schneidet Schwangerer Baby aus dem Bauch

Das Opfer wurde in einem Krankenhaus operiert.

Denver – In der Nähe von Denver im US-Bundesstaat Colorado hat eine 34-jährige Frau einer Schwangeren ihr Baby aus dem Bauch geschnitten. Das ungeborene Kind verstarb nach der Attacke, wie die örtliche Polizei mitteilte.

Die Schwangere war mittels einer Anzeige im Internet, in der auf den Verkauf von Babykleidung hingewiesen wurde, an den späteren Tatort gelockt worden. Das Opfer wurde in einem Krankenhaus operiert und es werde davon ausgegangen, dass die Frau die Messer-Attacke überlebe, hieß es seitens der örtlichen Polizei weiter.

Wenige Stunden nach dem Angriff meldete sich die 34-jährige Angreiferin in der Notaufnahme des selben Krankenhauses: Sie hatte ein totes Baby bei sich und gab an, dass sie eine Fehlgeburt erlitten habe. Die Polizei nahm die Frau in Gewahrsam.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand haben die mutmaßliche Attentäterin und das Opfer sich nicht gekannt. Über die Motive der 34-Jährigen wurde zunächst nichts bekannt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/usa-34-jaehrige-schneidet-schwangerer-baby-aus-dem-bauch-80629.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen