Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

US-Polizeiauto

© über dts Nachrichtenagentur

18.10.2013

USA 17-Jährige geht mit Babyleiche einkaufen

Die junge Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht.

New York – In den USA ist eine 17-Jährige mit einer Babyleiche in der Tasche einkaufen gegangen. Ein Angestellter eines New Yorker Unterwäsche-Geschäfts hatte den Teenager, der zusammen mit einer Freundin unterwegs war, im Verdacht, etwas aus dem Laden gestohlen zu haben und hielt die beiden Mädchen an, wie US-Medien berichten. Als er die Tasche der 17-Jährigen kontrollierte, fand er den toten Neugeborenen.

Laut der örtlichen Polizei war zunächst unklar, ob das Baby lebend oder tot geboren wurde. „Das wird die Gerichtsmedizin klären“, sagte ein Sprecher. Wie der US-Fernsehsender CBS berichtet, sagte die 17-Jährige bei der Polizei, dass sie am Mittwoch eine Fehlgeburt erlitten habe. Im Anschluss habe sie nicht gewusst, was sie mit dem toten Kind machen soll.

Die junge Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht, ihre Begleitung musste auf eine Polizeistation. Beide wurden verhört, hieß es in den Berichten weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/usa-17-jaehrige-geht-mit-babyleiche-einkaufen-66902.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen