Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Facebook

© dts Nachrichtenagentur

26.04.2012

USA US-Soldat nach Facebook-Kritik an Obama entlassen

Obama als „Feigling“ und „Feind von Wirtschaft und Religion“ bezeichnet.

Washington – In den USA hat ein Offizier der Marineinfanterie seinen Posten verloren, nachdem er sich im sozialen Netzwerk Facebook kritisch über US-Präsident Barack Obama geäußert hatte. Der Soldat habe sich eines „ernsthaften Verstoßes“ schuldig gemacht, teilte das Marineinfanterie-Korps mit.

Der 26-Jährige hatte Obama in Facebook-Kommentaren als „Feigling“ und „Feind von Wirtschaft und Religion“ bezeichnet. Der Soldat vertrieb zudem Aufkleber mit der Aufschrift „NOBAMA 2012“.

Die Entlassung des Marineinfanteristen wurde vor mehreren Wochen eingeleitet und nun von einem Untersuchungsausschuss bestätigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/us-soldat-nach-facebook-kritik-an-obama-entlassen-52685.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen