Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

US-Soldat gesteht Pflichtverletzung bei Massaker von Haditha

© AP, dapd

23.01.2012

USA US-Soldat gesteht Pflichtverletzung bei Massaker von Haditha

Die Anklage lautet auf Totschlag in neun Fällen.

Camp Pendleton – Sieben Jahre nach dem Massaker an 24 unbewaffneten Irakern in der Stadt Haditha hat ein amerikanischer Unteroffizier eine Pflichtverletzung eingeräumt. Das Schuldeingeständnis vom Montag ist Voraussetzung für eine Ansprache mit der Anklage, wonach Frank Wuterich maximal drei Monate in Haft muss und im Dienstgrad zurückgestuft wird. Die Anklage lautet auf Totschlag in neun Fällen. Ein Urteil wurde für (den morgigen) Dienstag erwartet. Damit würde der letzte von einst acht Prozessen gegen US-Soldaten in dem Fall enden.

Die Einheit Wuterichs ging 2005 gegen unbewaffnete Bewohner von Haditha vor, nachdem ihr Militärkonvoi auf einen Sprengsatz gefahren war.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/us-soldat-gesteht-pflichtverletzung-bei-massaker-von-haditha-ein-35769.html

Weitere Nachrichten

Autobahn

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Gefahrguttransporter baut Unfall auf A 44

Auf der A 44 in NRW hat am Montagabend ein Gefahrguttransporter einen schweren Unfall gebaut. Die Autobahn wurde zwischen den Anschlussstellen ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Weitere Schlagzeilen