Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

08.02.2010

US-Soldat folterte offenbar vierjährige Tochter

Olympia – Ein US-Soldat aus dem Bundesstaat Washington hat offenbar seine vierjährige Tochter mit Waterboarding gefoltert. Der 27-Jährige wurde Behördenangaben zufolge festgenommen, nachdem er gedroht hatte, die Fensterscheiben seiner Nachbarn einzuschlagen. Bei den Ermittlungen hätten die Polizisten das Mädchen in einem Schrank gefunden, wo es sich versteckt hatte. Daraufhin habe der Mann zugegeben, den Kopf seiner Tochter drei- oder viermal unter Wasser gedrückt zu haben, weil diese das Alphabet nicht korrekt aufgesagt hatte. Der Soldat begründete seine Tat damit, dass er wütend gewesen sei und gewusst habe, dass die Vierjährige Angst vor Wasser habe. „Waterboarding“ ist eine im US-Gefangenenlager Guantanamo angewandte umstrittene Foltermethode, bei der das Ertrinken simuliert wird.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/us-soldat-folterte-offenbar-vierjaehrige-tochter-6777.html

Weitere Nachrichten

Cristiano Ronaldo Portugisische Nationalmannschaft

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Elfmeterdebakel für Portugal Chile steht im Confed-Cup-Finale

Beim Confed Cup in Russland hat Chile das erste Halbfinale gegen Portugal mit 3:0 im Elfmeterschießen gewonnen. Chiles Torwart Claudio Bravo hielt ...

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Weitere Schlagzeilen