Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

13.10.2009

US-Senats stimmt mehrheitlich für Obamas Gesundheitsreform

Washington – Der Finanzausschuss des US-Senates hat soeben seine Zustimmung zur Gesundheitsreform von Präsident Barack Obama gegeben. Der Ausschuss votierte Medienberichten zufolge mit 14 zu neun Stimmen für die 829 Milliarden Dollar teure Reform. Nach der erfolgten Zustimmung kann nun die formale Debatte im US-Kongress beginnen. Der Präsident will in seiner Gesundheitsreform unter anderem eine Lösung für die 45 Millionen Menschen in den USA finden, die keine Krankenversicherung haben. Die geplante Reform des Gesundheitssystems hat wie wenige politische Diskussionen zuvor das Land in den letzten Wochen und Monaten in Anhänger und Gegner gespalten. Die Skeptiker der Reform kommen vor allem aus den Reihen der Republikaner und der privaten Krankenversicherung, aber auch aus den Reihen der Demokraten. Viele US-Amerikaner befürchten vor allem zusätzliche Kosten durch eine staatliche Versicherung. Außerdem erwarten sie durch die Reform eine Verschlechterung der medizinischen Versorgung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/us-senats-stimmt-mehrheitlich-fuer-obamas-gesundheitsreform-2498.html

Weitere Nachrichten

Rettungsdienst

© über dts Nachrichtenagentur

Saarbrücken DRK-Mitarbeiter erstochen

In Saarbrücken ist am Mittwoch ein Mitarbeiter des DRK erstochen worden. Nach bisherigen Erkenntnissen gerieten der Berater des Therapie- und ...

Theresa May

© über dts Nachrichtenagentur

Leutheusser-Schnarrenberger Premierministerin May „fällt nichts ein“

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger findet die Ankündigung der britischen Premierministerin Theresa May, im Kampf gegen den Terrorismus notfalls auch ...

London Eye an der Themse

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Finanzplatz London war Hauptdrehscheibe bei Cum-Ex-Geschäften

Der Finanzplatz London ist offenbar die Hauptdrehscheibe bei sogenannten Cum-Ex-Geschäften, mit denen der deutsche Fiskus jahrelang ausgeplündert worden ...

Weitere Schlagzeilen