Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.01.2010

US-Regierung erwägt Verlegung des 9/11-Prozesses

Washington – Die US-Regierung erwägt offenbar, den Ort des Gerichtsverfahrens gegen die mutmaßlichen Drahtzieher der Terroranschläge vom 11. September von New York an einen anderen Ort zu verlegen. Das berichtet der Nachrichtensender CNN unter Berufung auf Regierungsbeamte. Zuvor hatten mehrere New Yorker Politiker, darunter auch Bürgermeister Michael Bloomberg, eine Verlegung gefordert. Stattdessen schlug Bloomberg die Nutzung eines US-Militärstützpunktes vor. Neben Khalid Scheich Mohammed soll auch vier weiteren mutmaßlichen Hintermännern der Terroranschläge der Prozess gemacht werden. Bei den Anschlägen kamen in New York, Washington und Shanksville knapp 3000 Menschen ums Leben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/us-regierung-erwaegt-verlegung-des-911-prozesses-6479.html

Weitere Nachrichten

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Cum-Ex Großbank akzeptiert Haftungsbescheid in Millionenhöhe

Bayerns Finanzbehörden gehen gegen Banken vor, die einen der größten Steuer-Raubzüge in Deutschland ermöglicht haben sollen - und mindestens eine Großbank ...

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Deutliche Mehrheit will „Ehe für Alle“

Die Mehrheit der Deutschen befürwortet die Ehe für alle. Das berichtet "Bild" (Donnerstag) mit Verweis auf Umfrage des Instituts INSA. Demnach sprechen ...

Recep Tayyip Erdogan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Erdogan plant neue Großkundgebung in Deutschland

Der türkische Präsident Recep Tayyib Erdogan will angeblich unmittelbar nach dem G20-Gipfel eine Großkundgebung in Deutschland abhalten. Das berichtet die ...

Weitere Schlagzeilen