Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.01.2010

US-Regierung erwägt Verlegung des 9/11-Prozesses

Washington – Die US-Regierung erwägt offenbar, den Ort des Gerichtsverfahrens gegen die mutmaßlichen Drahtzieher der Terroranschläge vom 11. September von New York an einen anderen Ort zu verlegen. Das berichtet der Nachrichtensender CNN unter Berufung auf Regierungsbeamte. Zuvor hatten mehrere New Yorker Politiker, darunter auch Bürgermeister Michael Bloomberg, eine Verlegung gefordert. Stattdessen schlug Bloomberg die Nutzung eines US-Militärstützpunktes vor. Neben Khalid Scheich Mohammed soll auch vier weiteren mutmaßlichen Hintermännern der Terroranschläge der Prozess gemacht werden. Bei den Anschlägen kamen in New York, Washington und Shanksville knapp 3000 Menschen ums Leben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/us-regierung-erwaegt-verlegung-des-911-prozesses-6479.html

Weitere Nachrichten

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Relegation 1860 München nach Chaos-Spiel abgestiegen

Der TSV 1860 München hat das von chaotischen Szenen begleitete Relegations-Rückspiel gegen den Drittligisten Jahn Regensburg am Dienstagabend mit 0:2 ...

Deutsche Bank-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

"Neue Seidenstraße" Deutsche Bank kooperiert mit China Development Bank

Die Deutsche Bank beteiligt sich als eine der ersten ausländischen Banken als Financier an Chinas Infrastruktur-Projekt "Neue Seidenstraße": Das ...

Tastatur

© über dts Nachrichtenagentur

"WannaCry" De Maizière will IT-Sicherheitsgesetz verschärfen

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will als Konsequenz des weltweiten Angriffs durch den Kryptotrojaner "WannaCry" das IT-Sicherheitsgesetz ...

Weitere Schlagzeilen