Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

US-Regierung: Bohrloch im Golf von Mexiko endgültig dicht

© dts Nachrichtenagentur

19.09.2010

Deepwater Horizon US-Regierung: Bohrloch im Golf von Mexiko endgültig dicht

Houston/London – Das defekte Bohrloch im Golf von Mexiko ist angeblich endgültig geschlossen. Das teilte der Sonderbeauftragte der US-Regierung, Thad Allen, am Sonntag mit. Es sei den Experten des verantwortlichen Mineralölkonzerns BP gelungen, die Ölquelle mit Zement dauerhaft zu verschließen. Die Quelle sei nun „tot“, hieß es.

Die Ölpest im Golf von Mexiko war am 20. April durch die Explosion der Ölbohrplattform Deepwater Horizon ausgelöst worden. Im Anschluss hatte es die schwerste Umweltkatastrophe dieser Art in der Geschichte gegeben. Bis zum 16. Juli traten aus dem Bohrloch im Macondo-Ölfeld schätzungsweise 500.000 bis 1 Million Tonnen Öl aus. BP dürfte die Katastrophe vermutlich über 20 Milliarden US-Dollar kosten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/us-regierung-bohrloch-im-golf-von-mexiko-endgueltig-dicht-15332.html

Weitere Nachrichten

Parkende Autos in einer Straße

© über dts Nachrichtenagentur

Deutsches Kinderhilfswerk Mehr Spielstraßen wagen

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert zum heutigen Weltspieltag, deutschlandweit die Einrichtung von verkehrsberuhigten Bereichen, sogenannten ...

Helene Fischer 2013 Schleyerhalle

© Fred Kuhles / CC BY-SA 3.0

DFB-Pokal Helene Fischer während Konzert ausgepfiffen

Während eines Kurzkonzerts in der Halbzeitpause des DFB-Pokal-Finales zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt ist am Samstag die ...

Kinder spielen auf einem Schulhof

© über dts Nachrichtenagentur

OECD-Generalsekretär Finanzbildung deutscher Schüler testen

José Ángel Gurría, der Generalsekretär der OECD, sieht Verbesserungsbedarf beim Aufbau der deutschen PISA-Tests: Insbesondere die Frage, wie es um die ...

Weitere Schlagzeilen