Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

US-Regierung: Bohrloch im Golf von Mexiko endgültig dicht

© dts Nachrichtenagentur

19.09.2010

Deepwater Horizon US-Regierung: Bohrloch im Golf von Mexiko endgültig dicht

Houston/London – Das defekte Bohrloch im Golf von Mexiko ist angeblich endgültig geschlossen. Das teilte der Sonderbeauftragte der US-Regierung, Thad Allen, am Sonntag mit. Es sei den Experten des verantwortlichen Mineralölkonzerns BP gelungen, die Ölquelle mit Zement dauerhaft zu verschließen. Die Quelle sei nun „tot“, hieß es.

Die Ölpest im Golf von Mexiko war am 20. April durch die Explosion der Ölbohrplattform Deepwater Horizon ausgelöst worden. Im Anschluss hatte es die schwerste Umweltkatastrophe dieser Art in der Geschichte gegeben. Bis zum 16. Juli traten aus dem Bohrloch im Macondo-Ölfeld schätzungsweise 500.000 bis 1 Million Tonnen Öl aus. BP dürfte die Katastrophe vermutlich über 20 Milliarden US-Dollar kosten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/us-regierung-bohrloch-im-golf-von-mexiko-endgueltig-dicht-15332.html

Weitere Nachrichten

Michael Mittermeier 2009

© Smalltown Boy / CC BY-SA 3.0

Michael Mittermeier „Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone“

Comedian Michael Mittermeier (50) erklärt in der aktuellen GALA (Ausgabe 44/16, ab morgen im Handel), warum er seit drei Jahren nicht mehr auf großen ...

Lena Gercke 2011

© Manfred Werner (Tsui) / CC BY-SA 3.0

Lena Gercke „Das Thema Kinder rückt näher“

Top-Model und Moderatorin Lena Gercke will wieder vermehrt in ihrer Heimat arbeiten. "Ich habe mich bewusst entschieden, dass ich mehr Zeit in Deutschland ...

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Behandlungen im Ausland Krankenkassen könnten 18 Milliarden sparen

328 Milliarden kosten deutsche Patienten pro Jahr - Tendenz steigend. Eine Studie zeigt: Die Krankenkassen könnten 18 Milliarden Euro sparen, wenn sie ...

Weitere Schlagzeilen