Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

US-R&B-Sänger Ne-Yo will mit Beyonce zusammenarbeiten

© dts Nachrichtenagentur

20.06.2011

Ne-Yo US-R&B-Sänger Ne-Yo will mit Beyonce zusammenarbeiten

Los Angeles – Der US-R&B-Sänger Ne-Yo hofft bei der Arbeit an seinem neuen Album auf ein Duett mit Popstar Beyonce. „Es gibt eine Reihe von Leuten mit denen ich bei der nächsten Platte zusammenarbeiten könnte, ich weiß aber noch nicht genau mit wem“, sagte der 31-Jährige gegenüber dem Promidienst „Bang Showbiz“. Als weitere Duettpartner für Ne-Yos neues Album namens „Love and Passion“ seien Chris Brown oder Dr. Dre im Gespräch. Die Platte soll im September erscheinen.

Ne-Yo brachte 2006 sein Debütalbum „In My Own Words“ heraus, das unter anderem den US-Nummer-1-Hit „So Sick“ enthielt. Im November 2010 erschien sein viertes und bislang letztes Studio-Album „Libra Scale“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/us-rb-saenger-ne-yo-will-mit-beyonce-zusammenarbeiten-22081.html

Weitere Nachrichten

Radio

© über dts Nachrichtenagentur

Album-Charts Rapper KC Rebell und Summer Cem neue Nummer eins

Die deutschen Rapper KC Rebell und Summer Cem sind mit ihrem Album "Maximum" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die ...

Elbphilharmonie

© über dts Nachrichtenagentur

Elbphilharmonie Tonkünstlerverband verteidigt Konzert zum G20-Gipfel

Der Präsident des Deutschen Tonkünstlerverbandes, Cornelius Hauptmann, hat das geplante Konzert zum G20-Gipfel in der Hamburger Elbphilharmonie verteidigt. ...

Cro Rock am Ring 2013

© Achim Raschka / CC BY-SA 3.0

Rock am Ring Veranstalter Lieberberg verteidigt Wutrede

"Rock am Ring"-Veranstalter Marek Lieberberg hat seine Wutrede vom Freitagabend verteidigt. "Keiner ist davor gefeit, von der falschen Seite vereinnahmt zu ...

Weitere Schlagzeilen