Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

US-Rapper Snoop Dogg zieht es nach Großbritannien

© Estevan Oriol / Universal Music

02.07.2011

Snoop Dogg US-Rapper Snoop Dogg zieht es nach Großbritannien

London – Der US-Rapper Snoop Dogg kann sich ein Leben in Großbritannien vorstellen. „Mir würde es nichts ausmachen in Großbritannien zu leben.

Ich denke, ich könnte mich da wohl fühlen“, sagte der 39-jährige Rapper dem britischen „Q“-Magazin. Zudem sei er ein großer Fan der englischen Dauer-Soap „Coronation Street“, gab Snoop zu. Für eine Rolle in der TV-Serie würde er sofort nach Großbritannien ziehen, scherzte der 39-Jährige.

Neben seiner Rap-Karriere versucht sich Snoop seit einiger Zeit als Schauspieler zu etablieren. Er spielte unter anderem in den Kinofilmen „Starsky & Hutch“ oder „Training Day“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/us-rapper-snoop-dogg-zieht-es-nach-grossbritannien-23251.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen