Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

06.01.2010

US-Präsident Obama wirft Geheimdiensten Versagen im Kampf gegen Terrorismus vor

Washington – Nach dem gestrigen Gipfeltreffen mit mehreren US-Geheimdienstchefs und Sicherheitsberatern im Weißen Haus hat US-Präsident Barack Obama die Verantwortlichen scharf kritisiert. Man habe vor dem gescheiterten Anschlag von Detroit am ersten Weihnachtsfeiertag ausreichende Hinweise gehabt, „die Punkte jedoch nicht verbunden“, bemängelte Obama nach dem Treffen in seiner Rede. Obwohl der US-Präsident solche Fehler „nicht tolerieren“ wolle, wurden zunächst keine personellen Konsequenzen in der Führung der Geheimdienste gezogen. Allerdings forderte Obama schnelle Reformen, um die Sicherheitslücken zu schließen. Konkrete Maßnahmen nannte der Regierungschef jedoch nicht. Bei dem Gipfeltreffen im Weißen Haus waren neben Obama auch Außenministerin Hillary Clinton, CIA-Chef Leon Panetta, FBI-Chef Robert Mueller, Vizepräsident Joe Biden und Verteidigungsminister Robert Gates anwesend.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/us-praesident-obama-wirft-geheimdiensten-versagen-im-kampf-gegen-terrorismus-vor-5605.html

Weitere Nachrichten

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unionsfraktionsvize Fuchs Kanzlerin Merkel sollte 2017 erneut antreten

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs wünscht sich, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl 2017 erneut antritt. "Wir haben zwölf gute Jahre ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen