Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

21.01.2010

FBI ermittelt Mordrohung gegen „Two and a Half Men“-Darsteller

Ehefrau soll einen Mörder engagiert haben.

Los Angeles – Der US-Schauspieler Jon Cryer, der in der Sitcom „Two and a Half Men“ den Bruder von Charlie Sheen spielt, hat wegen einer angeblichen Morddrohung die US-Bundespolizei FBI eingeschaltet. Das berichtet der US-Promidienst TMZ unter Berufung auf ungenannte Quellen. Demzufolge glaube der Schauspieler, dass seine frühere Ehefrau einen Mörder engagiert habe, der ihn umbringen soll.

Zwischen Cryer und seiner Ex-Frau war es nach der Trennung im Jahr 2004 zu einem heftigen Streit um das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn gekommen.

Die Anwältin der Ex-Frau wies die Vorwürfe entscheiden zurück.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/us-medien-fbi-ermittelt-wegen-morddrohung-gegen-two-and-a-half-men-darsteller-6141.html

Weitere Nachrichten

Celine Dion in "Wetten, dass..?" am 09.11.2013 in Halle Saale

© über dts Nachrichtenagentur

Celine Dion Sängerin will mit Konzerten Lebenswerk ihres Mannes ehren

Die kanadische Sängerin Céline Dion gedenkt ihres verstorbenen Ehemannes Réne durch ihre Konzerte: "Wenn ich heute auf der Bühne stehe, habe ich das ...

Taxi-Fahrer

© über dts Nachrichtenagentur

Marc Almond „Ich singe weder in Taxis noch in Handys hinein“

Marc Almond, der ehemalige Sänger des Popduos Soft Cell, ist genervt von Aufforderungen, den Song "Tainted Love" aus dem Jahr 1981 zu singen: "Ich singe ...

Sönke Wortmann

© über dts Nachrichtenagentur

"Bild am Sonntag" Sönke Wortmann sieht sich nicht als „Frauentyp“

Regisseur Sönke Wortmann hatte in seiner Jugend kein Glück mit den Frauen. In einem Gespräch mit "Bild am Sonntag" sagte er: "Ein Frauentyp war ich leider ...

Weitere Schlagzeilen