Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

14.06.2011

US-Medien Charlie Sheen verhandelt über neue Sitcom

Die Show solle demnach „spezifisch für Charlie“ geschrieben werden.

Los Angeles – Nach seinem Rauswurf bei der Serie „Two and a Half Men“ steht US-Schauspieler Charlie Sheen angeblich in Verhandlungen über eine neue Sitcom. Das berichtet der US-Promidienst TMZ unter Berufung auf einen Insider. Die Show solle demnach „spezifisch für Charlie“ geschrieben werden und könne bereits im Januar 2012 anlaufen. Sheen war zuletzt wegen zahlreicher Drogenexzesse in die Schlagzeilen geraten.

Von 2003 bis 2011 spielte der 45-Jährige in der Sitcom „Two and a Half Men“ mit. Die Hauptrolle des Charlie Harper brachte ihm von 2006 bis 2009 vier Emmy-Nominierungen in Folge sowie zwei Golden-Globe-Nominierungen ein. Nachdem Sheen jedoch öffentlich den Produzenten beleidigt hatte, wurde er im März entlassen und in der Folge durch Ashton Kutcher ersetzt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/us-medien-charlie-sheen-verhandelt-ueber-neue-sitcom-21607.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen