Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.02.2010

US-Justizministerium kritisiert überarbeitetes Google Book Settlement

Washington – Das US-Justizministerium hat den zwischen Google und US-Verlagen vereinbarten Vergleich zur Buchsuche erneut kritisiert. Nach Ansicht der Behörde seien nach der Kritik an der vorherigen Version des Google Book Settlement zwar einige Passagen überarbeitet worden, es gebe dennoch weiterhin kartell- und urheberrechtliche Bedenken. Der Entwurf gewähre Google erhebliche und möglicherweise wettbewerbsfeindliche Marktvorteile. Das US-Justizministerium kündigte an, weiter mit Google und Verlegern an dem Vergleich arbeiten zu wollen. Verbraucherschützer lobten die Entscheidung des Ministeriums.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/us-justizministerium-kritisiert-uberarbeitetes-google-book-settlement-6684.html

Weitere Nachrichten

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen