Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

US-Heer zerstört letzte Chemiewaffen

© AP, dapd

19.01.2012

USA US-Heer zerstört letzte Chemiewaffen

Bestandteil eines internationalen Abkommens zur weltweiten Vernichtung dieser Waffen.

Stockton – Das US-Heer hat 90 Prozent seiner Chemiewaffen zerstört, wenn in dieser Woche entsprechende Arbeiten auf einem Stützpunkt im US-Staat Utah beendet sind. Dort war bislang das größte Lager an giftigen Kampfstoffen, die sich seit dem Kalten Krieg angesammelt hatten.

In einem Spezialofen wurden am Mittwoch bei 815 Grad die letzten 23 Projektile mit Senfgas unschädlich gemacht. In dem US-Stützpunkt lagerten einst bis zu 13.600 Tonnen an Chemiewaffen. Am Wochenende sollten noch Waffen mit Lewisit zerstört werden, einer Substanz, die Haut, Augen und Lungen schädigen kann.

Die Zerstörung der Chemiewaffen ist Bestandteil eines internationalen Abkommens zur weltweiten Vernichtung dieser Waffen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/us-heer-zerstort-letzte-chemiewaffen-34946.html

Weitere Nachrichten

Militärpolizei in Paris

© über dts Nachrichtenagentur

Europol Wainwright will schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem EU-Land

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, hat angesichts der schweren Terroranschläge in Europa schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Europol-Chef Höhepunkt der Terrorwelle noch nicht erreicht

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, sieht den Höhepunkt der Terroranschläge in Europa noch nicht erreicht. "Die Terrorgefahr ...

Hans Peter Doskozil

© über dts Nachrichtenagentur

Islamisierung auf dem Balkan Österreichs Verteidigungsminister appelliert an Deutschland

Österreich hat vor einer stärkeren Präsenz von türkischen Soldaten bei Nato-Einsätzen auf dem Balkan gewarnt und gleichzeitig an Deutschland appelliert, ...

Weitere Schlagzeilen