Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

28.04.2010

US-Flugzeug nach Bombendrohung umgeleitet

New York – Eine Maschine der US-Fluggesellschaft Delta Airlines auf dem Weg von Paris nach Atlanta musste gestern nach einem Zwischenfall umgeleitet werden. Nach Angaben der Fluggesellschaft hatte sich ein Mann an Bord der Maschine „störend“ verhalten, die Maschine wurde daraufhin nach Bangor im US-Bundesstaat Maine umgeleitet.

Mehrere US-Medien berichten, dass der Mann mit einer Bombe im Gepäck gedroht habe und zudem behauptete, einen falschen Pass zu besitzen. Der Mann, offenbar ein ehemaliges Mitglied der US-Luftstreitkräfte, wurde bereits an Bord des Flugzeugs von Sicherheitskräften festgenommen. Nach der Ankunft in Bangor wurde der Verdächtige von den Behörden verhaftet und befragt. Die weiteren Hintergründe des Zwischenfalls und ob der Mann tatsächlich im Besitz eines Sprengsatzes war, ist derzeit noch unklar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/us-flugzeug-nach-bombendrohung-umgeleitet-10121.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen