Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Facebook

© dts Nachrichtenagentur

25.04.2012

Facebook Börsengang erst im Juni?

Zuckerberg habe sich zuletzt eher auf Zukäufe und das Tagesgeschäft fokussiert.

Menlo Park – Der geplante Börsengang des sozialen Netzwerks Facebook könnte entgegen den Erwartungen erst im Juni erfolgen. Wie der US-Sender CNBC berichtet, habe sich Facebook-Chef Mark Zuckerberg zuletzt eher auf Zukäufe und das Tagesgeschäft fokussiert. Eigentlich war der geplante milliardenschwere Börsengang für die zweite Maihälfte erwartet worden.

Medienberichten zufolge will das Internetunternehmen mit einer Bewertung von 100 Milliarden Dollar an die Börse gehen. Damit wäre das soziale Netzwerk doppelt so viel wert wie beispielsweise der PC-Hersteller Hewlett-Packard. Facebook erreichte im September 2011 nach eigenen Angaben rund 800 Millionen Mitglieder weltweit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/us-facebook-borsengang-konnte-erst-im-juni-erfolgen-52360.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zum Wahlsieg Trumps „Verunsicherung in der Wirtschaft ist riesengroß“

Nach dem Wahlsieg von Donald Trump in den USA fordert BDI-Präsident Ulrich Grillo, die isolationistische Wahlkampfrhetorik zu beenden. "Die Verunsicherung ...

Michael Vassiliadis

© Helgekrueckeberg / CC BY-SA 3.0

IG BCE Gewerkschafts-Chef Vassiliadis warnt vor Rente mit 70

Michael Vassiliadis, Chef der Gewerkschaft IG BCE, warnt die Bundesregierung vor einer Anhebung des Rentenalters. "Das Gerede um die Rente mit 70 ist für ...

Agentur Arbeit ARGE

© Mathias Bigge / CC BY-SA 3.0

Arbeitslosengeld II Ausgaben sinken 2017 um 1,2 Milliarden Euro

Der Bund wird im kommenden Jahr 1,2 Milliarden Euro weniger als bisher geplant für das Arbeitslosengeld II ausgeben müssen. Das geht aus der so genannten ...

Weitere Schlagzeilen