Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Wallstreet in New York

© über dts Nachrichtenagentur

30.11.2015

US-Aktienindex US-Börsen lassen nach

New York – Die US-Börsen haben zum Wochenstart nachgelassen. Beobachtern zufolge hielten sich die Anleger vor Äußerungen der US-Notenbank Fed zu einer möglichen Zinserhöhung im Dezember und vor der Veröffentlichung weiterer wichtiger Konjunkturdaten – darunter die Daten vom US-Arbeitsmarkt im November am Freitag – zurück. Der Dow-Jones-Index wurde zum Handelsende in New York mit 17.719,92 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,44 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.080 Punkten im Minus gewesen (-0,35 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 4.665 Punkten (-0,29 Prozent). Der Nikkei-Index hatte zuletzt nachgelassen und mit einem Stand von 19.747,47 Punkten geschlossen (-0,69 Prozent).

Die europäische Gemeinschaftswährungtendierte am Montagabend etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,0570 US-Dollar (-0,20 Prozent).

Der Goldpreis konnte profitieren, am Abend wurden für eine Feinunze 1.065,46 US-Dollar gezahlt (+0,71 Prozent). Das entspricht einem Preis von 32,41 Euro pro Gramm. Der Ölpreis sank unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Montagabend 44,50 US-Dollar (-0,85 Prozent).

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: /us-aktienindex-dow-jones

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

© Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen