Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

11.06.2010

Uruguay und Frankreich trennen sich 0:0

Kapstadt – Auch das zweite Spiel der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika ist unentschieden ausgegangen. Uruguay und Frankreich trennten sich am Freitagabend in Kapstadt mit 0:0. Während in der ersten Halbzeit Frankreich die besseren Möglichkeiten hatte, kam in der zweiten Hälfte Uruguay besser ins Spiel.

Beiden Teams waren sehr auf Sicherheit bedacht. In der 81. Minute wurde Uruguays Spieler Lodeiro nach einer Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt, nach dem er Sagna von der französischen Bank umgetreten hatte. In den letzten Minuten machte Frankreich dann doch mehr Druck, während Uruguay sich den einen Punkt sichtlich „ermauerte“. Damit sind jetzt Südafrika und Mexiko nach dem 1:1 vom Nachmittag auf dem ersten Platz der Gruppe A, Uruguay und Frankreich mit ebenfalls je einem Punkt, aber null Toren gemeinsam auf Platz 3.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/uruguay-und-frankreich-trennen-sich-00-10773.html

Weitere Nachrichten

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

TSV 1860 München Ismaik will gegen 50+1-Regel klagen

Der jordanische Großinvestor des TSV 1860 München, Hasan Ismaik, will gerichtlich gegen die "50+1-Regel" gerichtlich vorgehen. "Ich wollte das nie machen, ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Fußball 1860 München erhält keine Lizenz für die 3. Liga

Der TSV 1860 München erhält keine Lizenz für die 3. Liga. "Der für die Lizenz notwendige Betrag für die 3. Liga ist bis zum Fristende am Freitag, 2. Juni ...

Marcel Schmelzer BVB

© über dts Nachrichtenagentur

BVB-Kapitän Schmelzer Vertrauen zur Klubführung gewachsen

Marcel Schmelzer, Kapitän von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund, vertraut der Klubführung auch nach der der Trennung von Cheftrainer Thomas Tuchel. ...

Weitere Schlagzeilen