Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Busunglück in der Schweiz

© über dts Nachrichtenagentur

31.08.2012

Schweiz Ursache des Busunglückes bleibt unklar

Busfahrer hat weder Alkohol noch Drogen konsumiert.

Sitten – Die Ursache des Busunglückes in Schweiz vor fünf Monaten ist auch nach der Obduktion des Busfahrers weiterhin unklar. Wie die Staatsanwaltschaft des Kantons Wallis mitteilte, hatte der 34-Jährige weder Alkohol noch Drogen konsumiert. Auch eine Krankheit oder nicht eingehaltene Ruhezeiten konnten von den Ermittlern ausgeschlossen werden.

Am 13. März dieses Jahres waren bei dem Unfall 28 Menschen ums Leben gekommen. 22 von ihnen waren belgische Schulkinder, die wegen einer Schulreise in die Schweiz fuhren. Der Bus war aus unerklärlichen Gründen gegen die Wand des Tunnels gefahren. Die Ermittler konzentrierten sich daraufhin auf den Busfahrer, der ebenfalls bei dem Unglück an seinen Verletzungen starb.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ursache-des-busunglueckes-bleibt-unklar-56317.html

Weitere Nachrichten

Erdbeben

© Nature / gemeinfrei

Italien Leichtes Erdbeben südöstlich der Stadt Perugia

In Italien hat sich am Mittwoch, gegen 19:10 Uhr etwa 40 Kilometer südöstlich der Stadt Perugia, ein leichtes Erdbeben der Stärke 5,4 ereignet. Berichte ...

Michael Mittermeier 2009

© Smalltown Boy / CC BY-SA 3.0

Michael Mittermeier „Mein Umfeld ist heute arschlochfreie Zone“

Comedian Michael Mittermeier (50) erklärt in der aktuellen GALA (Ausgabe 44/16, ab morgen im Handel), warum er seit drei Jahren nicht mehr auf großen ...

Lena Gercke 2011

© Manfred Werner (Tsui) / CC BY-SA 3.0

Lena Gercke „Das Thema Kinder rückt näher“

Top-Model und Moderatorin Lena Gercke will wieder vermehrt in ihrer Heimat arbeiten. "Ich habe mich bewusst entschieden, dass ich mehr Zeit in Deutschland ...

Weitere Schlagzeilen