Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Jobcenter in Halle

© über dts Nachrichtenagentur

22.01.2014

Unwillige Hartz IV-Bezieher Jobcenter verhängen empfindlichere Sanktionen

Im Schnitt wurden den betroffenen 108,89 Euro abgezogen.

Berlin – Jobcenter verhängen immer empfindlichere Sanktionen gegen unwillige Hartz IV-Bezieher. Wie die „Bild-Zeitung“ (Mittwochausgabe) unter Berufung auf eine neue Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) berichtet, kürzten einige Jobcenter die Leistungen für Langzeitarbeitslose um mehr als 200 Euro.

Dem „Bild“-Bericht zufolge sprachen die Jobcenter im vergangenen Jahr bis Ende September 745.906 Strafen gegen Hartz-IV-Empfänger aus. In den meisten Fällen ging es um Meldeversäumnisse. Das waren knapp 28.000 weniger als im gleichen Zeitraum 2012 (773.708).

Im Schnitt wurden jedem der betroffenen Hartz-IV-Empfänger im September 108,89 Euro von der monatlichen Leistung abgezogen. In einigen Jobcenter-Bezirken lag die Summe fast doppelt so hoch.

In Neumarkt/Oberpfalz (Bayern) lagen die Sanktionen im Schnitt bei 215,80 Euro, in Tuttlingen (Baden-Württemberg) bei 213,97 Euro, in Osterode (Niedersachsen) 186,37 Euro. Die geringsten Strafen gab es in Wesermarsch (Niedersachsen) mit 64,62 Euro.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/unwillige-hartz-iv-bezieher-jobcenter-verhaengen-empfindlichere-sanktionen-68604.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Computer-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehr sexuelle Belästigung bei „Start-ups“

Mitarbeiterinnen von sogenannten "Start-ups" werden angeblich mehr als doppelt so oft sexuell belästigt wie ihre Kolleginnen in etablierten Unternehmen. ...

Bundesagentur für Arbeit

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Rücklagen der BA werden sich bis 2021 mehr als verdoppeln

Dank guter Konjunktur und Rekordbeschäftigung nimmt die Bundesagentur für Arbeit (BA) immer mehr Geld ein: Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, ...

Weitere Schlagzeilen