Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Eisenbahnweiche Gleis

© LosHawlos / CC BY-SA 3.0

16.08.2013

Zugunglück in der Schweiz Lokführer übersah laut Untersuchungsbericht Rot

Entsprechende frühere Annahmen wurden damit bestätigt.

Lausanne – Menschliches Versagen hat offenbar die schwere Zugkollision bei Granges-près-Marnand zwischen Lausanne und Bern in der Schweiz Ende Juli verursacht.

Wie der am Donnerstag veröffentlichte Untersuchungsbericht der Schweizerischen Unfalluntersuchungsstelle zeigt, habe einer der beiden Lokführer ein Rotlicht überfahren, während die Sicherungsanlagen normal funktionierten. Entsprechende frühere Annahmen wurden damit bestätigt.

Das Unglück ereignete sich am Abend des 29. Juli und forderte trotz Schnellbremsung in beiden kollidierenden Zügen insgesamt ein Todesopfer sowie 20 Verletzte.

Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) kündigten an, diese Erkenntnisse in die intern laufende Analyse miteinzubeziehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/untersuchungsbericht-zum-zugunglueck-in-der-schweiz-lokfuehrer-uebersah-rotlicht-64880.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen