Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Untersuchungen im Rathaus nach Diebstahl

© dapd

04.04.2012

Stuttgart Untersuchungen im Rathaus nach Diebstahl

Erst durch einen anonymen Tipp flog er auf.

Stuttgart – Die Stadt Stuttgart will in einer internen Untersuchung klären, ob ein Hausmeister bei seinem Diebstahl von 25 Tonnen Büromaterial Mitwisser hatte. Es sei zwar keine gute Kultur, hinter jedem Verschwinden von Gegenständen gleich eine Straftat zu vermuten und Verdächtige zu denunzieren, sagte der Stuttgarter Verwaltungsbürgermeister Werner Wölfle (Grüne) den „Stuttgarter Nachrichten“ (Mittwochausgabe). Es dürfe aber auch keine Zuschauer geben, „die dazu schweigen“.

Ein Hausmeister hatte von 1983 bis zu seiner Pensionierung 2007 knapp 25 Tonnen Büro-, Reinigungs- und Verbrauchsmaterial mitgehen lassen. Erst durch einen anonymen Tipp flog er auf.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/untersuchungen-im-rathaus-nach-diebstahl-im-grossen-stil-49040.html

Weitere Nachrichten

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Düsseldorf Flughafen Abflughalle

Abflughalle Düsseldorf © Sahar.Ahmed / CC BY-SA 3.0

Düsseldorf Sicherheitspersonal am Flughafen offenbar unzureichend geschult

Die Kontrollen an den Sicherheitsschleusen am Düsseldorfer Flughafen sind nach Recherchen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Weitere Schlagzeilen