Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Chinesische Hacker nehmen Deutschland ins Visier

© dapd

24.02.2013

Bericht Chinesische Hacker nehmen Deutschland ins Visier

Besonders intensive Angriffe im Vorfeld des G-20-Gipfels beobachtet.

Hamburg/München – Deutschland gerät Berichten zufolge zunehmend ins Visier chinesischer Hacker. Allein auf die Computersysteme der Bundesregierung registrierte der Verfassungsschutz im vergangenen Jahr fast 1.100 digitale Angriffe ausländischer Nachrichtendienste, meldete das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. Das Magazin „Focus“ berichtete unter Berufung auf Verfassungsschützer sogar von allein über 1.000 IT-Attacken aus China heraus.

Die meisten Angriffe richteten sich laut „Spiegel“ gegen das Kanzleramt, das Auswärtige Amt und das Wirtschaftsministerium. Meist seien es Mails, in deren Anhängen sich Spionage-Software verberge. Besonders intensive Angriffe beobachteten die Sicherheitsbehörden demnach im Vorfeld des G-20-Gipfels auf die Mitglieder der deutschen Delegation. Das Interesse galt der Finanz- und Energiepolitik.

Neben der Politik sind allerdings auch große Unternehmen von den Spionageversuchen betroffen. So verzeichneten auch deutsche Konzerne eine steigende Zahl von Angriffen auch China, heißt es im „Spiegel“ weiter. So habe es vor einigen Monaten „eine bemerkenswerte“ Attacke auf die Rechner des europäischen Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS gegeben, bestätigten Unternehmenskreise dem Magazin. Offiziell spreche EADS von einem „Standardangriff“ und schweige zu einem möglichen Schaden. Allerdings sei der Vorgang so gravierend gewesen, dass EADS ihn der Bundesregierung gemeldet habe.

Auch ThyssenKrupp beklagte dem Bericht zufolge Mitte 2012 Angriffe, die „massiv“ waren und „eine besondere Qualität“ aufwiesen, heiße es im Unternehmen. ThyssenKrupp bestätigt den Angriff dem Bericht zufolge. Demnach sei die Attacke „lokal in den USA“ erfolgt. Ob und was die Eindringlinge möglicherweise kopiert hätten, lägen nicht vor. Die Adressen der Täter waren chinesisch.

So genaue Erkenntnisse liegen aber längst nicht allen Firmen vor. So wies der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, im „Focus“ darauf hin, dass sich betroffene Unternehmen oft nicht bewusst seien, „dass sie Opfer von gezielter Wirtschaftsspionage geworden sind“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/unternehmen-chinesische-hacker-nehmen-offenbar-deutschland-aufs-korn-61078.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen